19H10061 Alexander von Humboldt 1769 - 1859

Beginn Di., 29.10.2019, 19:00 - 21:15 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1x
Kursleitung

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Heute in unserer Zeit mit den umfassenden technischen Möglichkeiten ist es kein leichtes Unterfangen, die Beobachtungen und Erkenntnisse des großen Forschungsreisenden Alexander von Humboldt darzustellen, die er mit den einfachen Gegebenheiten und Mitteln seiner Zeit bei seinen Reisen 1799 – 1804 in Amerika und 1829 in Russland machte. Hierbei sind seine über 20 verfassten Bücher, die über 700 Aufsätze und seine unzähligen Vorträge zu den verschiedensten Themen der Physik, Zoologie, Botanik, Ethnologie, Geologie, Mineralogie oder Astronomie hilfreich als Beleg dafür, wie sehr sein Forschen unser Wissen bestimmt und bereichert hat.

Alexander von Humboldt begegnet uns jedoch nicht nur als forschender Wissenschaftler, sondern auch und ständig als feinsinniger Beobachter und Mensch, der wohl als einer der ersten Europäer überhaupt den Kolonialismus, den christlichen Bekehrungseifer und Sklavenhandel kritisierte. Und dies z.B. auch vehement in seinen Gesprächen mit dem amerikanischen Präsidenten Jefferson. Als großer Humanist erkannte er den kulturellen Reichtum vermeintlich primitiver Völker und beschrieb deren Würde und Reichtum. Seine Erkenntnisse über das einträchtige Zusammenwirken und -Leben von Mensch und Natur stellte er schon zu seiner Zeit als dringendes Erfordernis dar und belegte Nachteile und Schaden aus den hemmungslosen Umgang und Raubbau der Natur.
Der Vortrag von Herbert Beller führt in die Welt des großen Gelehrten, von dem Goethe sagte: "Humboldt überschüttet uns mit geistigen Schätzen".




Kursort

Severinstr. 10
59494 Soest

Termine

Datum
29.10.2019
Uhrzeit
19:00 - 21:15 Uhr
Ort
Severinstr. 10, Soest; Stadtbücherei; Severinstraße 10